Prof. Dr. med. Anja Harder

Eingeworbene Fördergelder


  • 1996-1998     Sonnenfeld-Stiftung (Promotionsstipendium)
  • 1999-2000     Forschungsförderung der Universitätsmedizin Charité
  • 2008-2009     Rahel-Hirsch-Stipendium ("Modifizierende Faktoren für die klinische Variabilität der NF1")
  • 2008-2009     Berliner Krebsgesellschaft ("Variabilität der NF1")
  • 2008-2010     Private Spende ("Neurofibromatose-Typ 1-Gen-Promotor")
  • 2010-2012     Deutsche Krebshilfe ("Bedeutung von Retinsäure und CRABPII für das Wachstum

                                                       von NF1-assoziierten peripheren Nervenscheidentumoren")

  • 2011-2012     Innovative Medizinische Forschung der Medizinischen Fakultät der WWU Münster

                                                       ("Bedeutung des SWI/SNF-Komplexes für die Entstehung von   peripheren Nervenscheidentumoren")

  • 2013-2016     Nothing is forever ("Therapie von Nervenscheidentumoren im Mausmodell")
  • 2016-2019     Gesundheitscampus Brandenburg (MWFK)  ("Dreidimensionale Kokultivierungsmodelle zur

                                                       Untersuchung molekularer Mechanismen gewebespezifischer Alterung: Proteinhomöostase in Glia

                                                       und Neuronen" im Verbundprojekt "Konsequenzen der altersassoziierten Zell- und Organfunktion" )

  • 2017-2019     Forschungsförderung der MHB ("Alterungsbedingtes Tumorzellwachstum: Neue Therapieansätze zur

                                                       Korrektur von alteriertem Zellstoffwechsel und gestörter zirkadianer Rhythmik“, Leitung: Dr. C. Linke)